„Tanzerei“ steht vor dem Aus - Schwäbische